Pressemitteilung Nr. 3/2021

P

 (Nachbericht)

Die Kleinsten werden die Größten sein

Sensationssieg bei 57. SEVentilation DMV Thüringen Rallye

Das Comeback der DMV-Thüringen-Rallye endet mit einer Sensation: Der 19-jährige René Noller fährt im Opel Corsa Rally4 allen Boliden im einstigen „Porsche-Land“ davon.

Zwanzig Mal zählte die Thüringen-Rallye zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) oder Deutschen Rallye Serie (DRS). In der Ehrentafel steht Matthias Kahle siebenmal, Ruben Zeltner fünfmal und die Moufang-Brüder Markus und Norbert zusammen siebenmal ganz oben und sie ist gefüllt von turbogeladenen R5- und S2000-Boliden, allradgetrieben WRC und leistungsstarken Porsche GT3.

Doch bei der Neuauflage am vergangenen Samstag – ist alles etwas anders. Nach sechs Wertungsprüfungen über 64,36 Kilometer auf den schnellen und welligen Asphaltpisten rund um Pößneck stand keiner der absoluten Favoriten ganz oben auf dem Podest.

Seit dem 5. August 2017 herrschte Ruhe in der ostthüringischen Kleinstadt Pößneck. Am Wochenende erlebt die Thüringen-Rallye ihr Comeback als Rallye 70 – und es verläuft erfolgreich.

Der DRM-Standard ist in der Organisation überall zu spüren, die Strecken sind schnell und anspruchsvoll wie kaum anderswo, das Wetter ist spätsommerlich heiß, und die Pokalübergabe im Ziel geht pünktlich über die Bühne. Von den Fahrern gibt es viel Lob für den Veranstalter, gepaart mit tiefem Respekt vor den außergewöhnlichen Strecken. 72 Teams sind am Mittag durch den Startbogen gerollt, 49 stehen abends im Parc Fermé.

Zum Auftakt wird Carsten Mohe seiner Favoritenrolle gerecht und setzt auf der WP 1 über 13,4 km auf Asphalt – gespickt mit 5 Ortsdurchfahrten, einigen High-Speed-Abschnitten, vor allem aber vielen Passagen mit mittelschnellen bis schnellen Kurvenkombinationen, oftmals blind zu fahren wegen Kuppen oder dichter Busch-Reihen – klar die Bestzeit. Doch schon auf dem zweiten Platz taucht René Noller auf im kleinen Corsa mit 1200-cm³-Turbomotor, der rund 210 PS leistet.

Doch im Rallyesport sollte man niemals sagen, der Sieger stünde schon im Vorhinein fest. Bereits auf der 2. von 6 Wertungsprüfungen wird Favorit Mohe mit der Startnummer 1 jäh gestoppt. Nach einer harmlos aussehenden schnellen Rechts-Links-Kurvenkombination kommt er aufs Bankett und überschlägt sich heftig; Carsten Mohe und Co Alexander Hirsch bleiben unverletzt, aber der Fabia Rally2 sieht böse aus. Nur 20 Minuten später erwischt es an der identischen Stelle das Team Schüßler/Schüßler mit ihrem Opel Adam R2.

René Noller erzielt auf dieser kurzen Prüfung, die nach dem langjährigen Rallye-Chef Harald Neumann benannt ist, seine erste Bestzeit und übernimmt die Führung! Als WP 3 folgt der Klassiker „Bankschenke“, ein Landstraßen-Rundkurs von knapp 14 km, auf dem viele PS auch viel helfen. Insofern überrascht die Bestzeit von Rudi Reindl im Mitsubishi Lancer Evo 9 nicht, knapp zwei Sekunden vor Mühl im BMW M3. Doch selbst auf dieser Power-Strecke schiebt sich Noller mit dem Corsa noch dazwischen und erreicht als Führender die Halbzeitpause in Pößneck.

Frische Reifen und aufgetankten Kraftstoff gibt es im Zentrum des Rallyegeschehens in Pößneck. 
Wer auf der WP 4, auf dem 13-km-Sprint von Zickra nach Löhma, einen Konter der Mitsubishi und BMW erwartet, liegt daneben: Die Schwaben-Junioren schlagen doppelt zu. René Noller setzt seine zweite Bestzeit, der 24-jährige Tom Kässer im Honda Civic R aus Winnenden folgt dichtauf.

Auch die Bestzeit auf WP 5 geht auf Nollers Konto. Im zweiten Durchgang des schnellen Rundkurses Bankschenke muss sich Noller mit nur einer einzigen Zehntel Rückstand dem BMW M3-Piloten Mühl geschlagen geben. Gegen 18 Uhr zur Zielankunft am Pößnecker Rallyezentrum ist die Sensation perfekt: 
Der Youngster René Noller mit Co-Pilotin Anne Katharina Stein gewinnt die 57. Ausgabe der SEVentilation DMV Thüringen Rallye mit rund 17 Sekunden Vorsprung vor dem Team Mühl/Bendig auf BMW M3 und Bieg/Nemenich auf Mitsubishi Lancer Evo 9. 

Das ist ein großartiger Erfolg für den erst 19-Jährigen Nachwuchsfahrer. Mit knapp 100 PS weniger als die Konkurrenz und 1200 ccm Hubraum im frontangetrieben Opel Corsa Rally4 eine solch anspruchsvolle Rallye, mit schnellen Asphaltprüfungen und hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten zu gewinnen, zeigt wie steil die Lernkurve von René Noller in den vergangenen 2 Jahren seit Beginn seiner fahrerischen Rallye-Laufbahn nach oben gegangen ist. Im Alter von 17 Jahren und 11 Tagen war er bei der ADAC Rallye Stemweder Berg 2019 der jüngste Teilnehmer in der Historie der Deutschen Rallye-Meisterschaft und nun feiert er, bei der 57. Thüringen Rallye, seinen ersten Gesamtsieg. Im Ziel sagt sein Vater Rainer Noller und mit insg. 126 Rallye-Gesamtsiegen (126) einer der erfolgreichsten deutschen Rallyefahrer aller Zeiten: „Ich bin stolz und überglücklich – glücklicher als wenn ich selbst gewonnen hätte.“ Klar bekommt er bei der Sektdusche unter dem Zielbogen in Pößneck auch eine gehörige Ladung ab.

Beachtlich ist auch die Leistung des zweiten schnellen Schwaben Tom Kässer mit Co-Pilot Stephan Schneeweiß und ihrem Honda Civic R, der in der mit 14 Fahrzeugen am stärksten besetzten Klasse NC3 mit über einer Minute Vorsprung den Klassensieg und einen beeindruckenden 4. Gesamtrang einfährt.

Ron Schumann und Claudia Harloff haben kurzerhand einen BMW M3 aus Holland angemietet; an die Handschaltung muss sich Schumann erst mühsam gewöhnen, immerhin reicht es zum Klassensieg NC2 und den 11. Platz gesamt auf einem gänzlich unbekannten Rallyewagen.

Als bestes Team des gastgebenden MSC Pößneck e.V. im DMV kommen René Sebesta/Doreen Zemanik (aus Ranis) mit ihrem Cup Opel Adam ins Ziel, die am Ende den Pokal für den Klassensieg in der Klasse RC5 in den Händen halten und mit nur 140 PS unter der Haube auf Platz 16 im Gesamtergebnis stolz sein können. 

In der 1600-cm³-Klasse NC4 setzen sich Lars Meyer und Jan Franke im Polo gegen ihre Clubkameraden und Markengefährten Andreas Schramm und Andrea Selzer durch. Maik Knorn und Mandy Seidel gewinnen die Trabant-Klasse NC5 und lassen dabei noch sechs Autos aus größeren Klassen hinter sich. Die Gruppe G haben Reinhard Honke und Philipp Hutzler im BMW 140ix voll im Griff, die schwächere G-Klasse sieht den Golf von Michael Mathes und Julius Emmert vorn. 

Für Oliver Bliss, der als Führender des HJS DMSB Rallye Cup nach Thüringen anreiste, verlief die Veranstaltung nicht ganz nach Plan: „Direkt nach dem Start ist unsere Gegensprechanlage ausgefallen. Auf diesen anspruchsvollen und sehr schnellen Prüfungen reichen dann die Handzeichen deines Co-Piloten nicht aus. Ich musste sehr viele Passagen auf Sicht fahren, das hat uns auf den ersten drei Prüfungen sicherlich gut 30 Sekunden gekostet“, berichtet Bliss. In der Pause konnte die Anlage im Mitsubishi Lancer Evo 6 ausgetauscht werden, aber der Zug an die Spitze war natürlich bereits abgefahren. „Wir haben in der zweiten Schleife nicht mehr alles riskiert, unser Ziel war nur noch, den dritten Platz in der Klasse NC1 hinter Mühl und Bieg zu sichern.“ Mit den so geretteten Punkten konnte Bliss die Cup-Führung in der HJS DRC verteidigen, versprach aber, „wir kommen wieder nach Thüringen, hier haben wir noch eine Rechnung offen.“
Durch seinen Gesamtsieg bei der Thüringen Rallye liegt René Noller nun lediglich 1,38 Zähler hinter Bliss in der aktuellen Gesamtwertung der HJS DRC Region Süd.

Als erste Tabellenführer in der ADMV-Rallye-Meisterschaft verlassen Bernd Knüpfer und Daniel Herzig die Thüringen Rallye. Die ADMV-Meisterschaft wird bei der Rallye Bad Schmiedeberg in zwei Wochen fortgesetzt; dort können die Zuschauer zudem den späten Saisonstart des Schotter-Cups erleben.

Die 57. Ausgabe der Thüringen Rallye sorgte für spannende Duelle, ganz neue Sieger und einige Überraschungen. Durch die Wahl von neuen Partnern, teils neuen Strecken und eines neuen, komprimierten Veranstaltungskonzeptes bei gewohnt professioneller Organisation, konnte das junge Orga-Team des MSC Pößneck e.V. die Rückkehr auf die Straßen Ostthüringens und in den deutschen Rallye-Kalender schaffen.

Der MSC Pößneck e.V. im DMV bedankt sich bei all seinen zahlreichen Helfern und Unterstützern, Streckenposten und WP-Personal, bei allen Sponsoren, Anwohnern und Anrainern entlang der Wertungsprüfungen, angereisten Teams und Medienberichterstattern für die gemeinsame erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung, trotz anspruchsvoller Rahmenbedingungen in dieser Zeit, und hofft auf deren Fortsetzung im kommenden Jahr. Besonderer Dank sei an dieser Stelle an alle Landwirte und Agrar-Genossenschaften der Region gerichtet für Ihr Verständnis und die aufgebrachte Geduld mitten in der Erntezeit. Die Terminfindung für eine zukünftige Ausgabe der Thüringen Rallye wird diesem Umstand Rechnung tragen.

8.446 Zeichen (7.199 Zeichen ohne Leerzeichen)

Text: Alfred Gorny & Jenny Gäbler

Diverse -Veranstaltungsfotos anbei (9 Stk.), Bild-Untertitel & Details können beim Veranstalter angefragt werden

Bild-Quellen: Sascha Dörrenbächer, Thomas Gorlt, Sven Jelinek 
(Bitte Dateibezeichnung für korrekte Quellen-Zuordnung beachten!)


Anlage: Rallye-Schild 2021 (jpg)

Bei angehängten Bildern und Dokumenten handelt es sich um komprimierte Versionen, um den E-Mail-Versand zu ermöglichen. Höhere Auflösungen können bei Bedarf beim Veranstalter angefragt werden.


Abdruck honorarfrei. Wir bitten um ein Belegexemplar. Vielen Dank.

Kontakt Pressesprecher:

Jenny Gäbler, Pressesprecherin MSC Pößneck e.V. im DMV

Mobil: +49 160 26 23 840 | E-Mail: presse@thueringen-rallye.com

Pressemitteilung 3/2020


Absage aller Motorsport-Veranstaltungen in 2020.

– MSC Pößneck erleidet wegen fehlender Genehmigungen eine Nullnummer –

Pößneck, 02.06.2020.

Die Corona-Krise trifft den MSC Pößneck e.V. im DMV, als größten Motorsportverein Ostthüringens, hart.
Laut Vereinsvorsitzendem Marcus Thalmann müssen alle für das Jahr 2020 geplanten Motorsportveranstaltungen des Vereins abgesagt werden.

Die Absage des für Mitte April geplanten 65. Pößnecker Motocross wurde bereits im April, inmitten des strengen Corona-Lockdowns, bekannt gegeben. Doch nun musste der aktive Verein auch seine restlichen Veranstaltungen, auf Grund fehlender behördlicher Genehmigungen, gänzlich absagen. Dies betrifft:

13. Juni: 52. Pößnecker DMV Kart-Slalom Thüringen Cup
14. Juni: 53. Pößnecker Kart-Slalom Thüringen Meisterschaft

13./14. Juni: Pitbike Masters

27./28. Juni: 10. Ziegenrücker Bergrennen

01. August: 58. DMV Thüringen Rallye

Bis zuletzt hatte das Organisations-Team der Thüringen Rallye zumindest auf die Durchführung der Rallye gehofft. Die Veranstaltung sollte in dieser besonderen Pandemie-Lage unter strengen Hygiene-Regeln durchgeführt werden, wie dem weitgehendst möglichen Ausschluss der Öffentlichkeit, Limitierung und Registrierung der Rallyeteams und Teammitglieder, Verzicht auf Siegerehrung, Catering, etc. Ein eigens niedergeschriebenes Hygiene-Konzept, mit 31 Punkte betreffendem Maßnahme-Paket, wurde dazu beim Pandemie-Stab des zuständigen Landratsamtes Saale- Orla eingereicht. Doch mit Beschluss vom 02. Juni wurde auch diesem Veranstaltungskonzept von behördlicher Seite eine Absage erteilt.

Die Begründung ist einfach: „Nach § 2 der ThürSARS-CoV-2-Maßnahmenfortentwicklungsverordnung in der derzeit gültigen Fassung sind Personenmehrheiten, insbesondere bei Veranstaltungen (…) sowie sonstige öffentliche oder nicht öffentliche Zusammenkünfte jeder Art untersagt. (…) Auf die in Aussicht gestellten Hygieneregeln kommt es daher im Ergebnis nicht mehr an (…). Im Licht des generellen Veranstaltungsverbotes bis zum 31. August 2020, erscheint es (…) nicht wahrscheinlich, dass Veranstaltungen wie die von Ihnen beantragte Thüringen Rallye 2020 durchgeführt werden können.“

Die Thüringen Rallye fand zuletzt im Jahre 2017 statt. Die geplante Nachtveranstaltung 2018 musste wegen zu geringer Teilnehmerzahlen kurz vorher abgesagt werden. 2019 konnte die Rallye aus vereinsinternen Gründen und fehlender Prädikate nicht durchgeführt werden. Die diesjährige Absage in Folge der Corona-Pandemie, als dritte in Folge, bedauert das Organisationsteam sehr, standen doch alle Beteiligten bereits in den Startlöchern.

Einzig für die Wiederaufnahme des Motocross-Trainingsbetriebes auf der vereinseigenen Strecke „Am Sandberg“ erhielt der Verein eine behördliche Genehmigung. So sind unter strengen Auflagen seit Ende Mai Trainings für Motocross-Rennfahrer, größtenteils nur für eigene Vereinsangehörige, wieder möglich.

Gesamter Text (Fließtext): 2.753 Zeichen (2.417 Zeichen ohne Leerzeichen) Text: Jenny Gäbler, Pressesprecherin MSC Pößneck e.V. im DMV

Pressemitteilung 2/2020

Absage 65. Pößnecker Motocross

–  MSC Pößneck e.V. sagt Auftakt-Veranstaltung seines Motorsport-Kalenders ab – 

Pößneck, 10.04.2020.

Die Corona-Krise hat Deutschland und somit auch die Deutsche Motorsport-Szene fest im Griff.

Da die behördlichen Auflagen und das Verbot von Veranstaltungen und Versammlungen bis vorerst 19. April verlängert wurden und gelten, ist somit auch die erste Groß-Veranstaltung des MSC Pößneck e.V. im DMV von der Absage betroffen.

Der MSC Pößneck e.V. im DMV, als größter Motorsportverein Ostthüringens, sagt sein für den 18./19. April geplantes 65. Pößnecker Motocross ab. Die Auftaktveranstaltung des aktiven Vereins sollte Starter der Nordbayern – Thüringen Meisterschaft sowie der sächsischen Landesmeisterschaft MX Sachsen willkommen heißen. Bereits gezahlte Nenngelder werden vom Veranstalter zurücküberwiesen.

Ebenso informiert der Vereinsvorsitzende Marcus Thalmann die Öffentlichkeit und alle Sportler, dass das Vereinsgelände „Am Sandberg“ mit Motocross-Strecke, Kartbahn und Downhill-Strecke bis auf Widerruf für alle sportlichen Aktivitäten geschlossen bleibt.

Im umfangreichen Veranstaltungskalender des MSC Pößneck stehen als nächstes am 13./14. Juni der Kart-Slalom Thüringen Cup, die Kart-Slalom Thüringen Meisterschaft sowie das Pitbike Masters auf dem Programm. Zwei Wochen später soll am 27./28. Juni das 10. Ziegenrücker Bergrennen stattfinden.

Aktuell wird an diesen Veranstaltungen weiter festgehalten. Der Vereinsvorstand wird die aktuelle Lage weiter beobachten und über eventuelle Änderungen zu gegebener Zeit entsprechend informieren. 

Gesamter Text (Fließtext): 1.449 Zeichen (1.266 Zeichen ohne Leerzeichen)Text: Jenny Gäbler, Pressesprecherin MSC Pößneck e.V. im DMV

Pressemitteilung 1/2020

Pressemitteilung Nr. 1/2020

Absage Jahreshauptversammlung des MSC Pößneck e.V. im DMV

–  MSC Pößneck e.V. sagt Mitgliederversammlung auf Grund offizieller Auflagen ab – 

Pößneck, 10.03.2020.

Der MSC Pößneck e.V. im DMV, als größter Motorsportverein Ostthüringens, sagt seine für Freitag, den 20. März 2020, anberaumte Jahreshauptversammlung ab.

Nachdem gestern im Saale-Orla-Kreis zwei weitere Corona-Fälle bekannt geworden sind, hat das Landratsamt seine 

Allgemeinverfügung zum Verbot von Großveranstaltungen der neuen Situation angepasst. So werden Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern im Saale-Orla-Kreis untersagt. Diese Verfügung gilt bis zum 25. März 2020.

„Davon ist auch unsere Jahreshauptversammlung betroffen.“ so Vereinsvorsitzender Marcus Thalmann. 

Da zu diesem Termin auch die Vorstandswahlen des Vereins stattfinden sollten, werden auch diese bis zu einem neuen Termin verschoben. Der Vereinsvorstand bleibt bis auf Weiteres im Amt bzw. solange bis eine neue Wahl stattgefunden hat. 

Um die Geschäfte des Vereins trotzdem weiteren führen zu können, ist der Vorstand lt. Satzung berechtigt in wichtigen Angelegenheiten selbstständig zu handeln. Jede derartige Entscheidung bedarf dann der Bestätigung durch die nächste Mitgliederversammlung.

Sobald sich die Infektionslage wieder normalisiert hat bzw. öffentliche Verfügungen seitens der Verwaltung aufgehoben sind, wird der Vereinsvorstand einen neuen Versammlungstermin einberufen. Auf Grund der aktuellen Ausnahmesituation bittet der Vorstand jedoch um Verständnis, dass dieser, entgegen der Vereinssatzung, nicht im ersten Quartal des Jahres stattfinden wird. Die Einladung erfolgt dann wieder auf schriftlichem Weg per Post.

Über das Stattfinden aller weiterer Motorsport-Veranstaltungen, beispielsweise das für Mitte April geplante 

65. Pößnecker Motocross, wird der Vorstand zu gegebener Zeit entscheiden und entsprechend informieren. 

Gesamter Text (Fließtext): 1.715 Zeichen (1.496 Zeichen ohne Leerzeichen)

Text: Jenny Gäbler, Pressesprecherin MSC Pößneck e.V. im DMV

Presse Mitteilung 3/2019

Zwei Vereine und Pößneck – gegen den Rest

von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

 MSC Pößneck e.V. und Gartenverein Wald e.V. bei MDR Vereinssommer 2019

Pößneck, 28.06.2019.

Am 08. Juli startet der MDR seine diesjährige Aktion, den MDR Vereinssommer 2019. 

Zwei Wochen lang tourt ein Team von Kameramännern, Tonfrau, Übertragungstechnikern und Moderatorin quer durch unsere drei Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dabei stellen sie unterschiedlichste Vereine vor und deren Aktivitäten. 

Gleich zur Eröffnung des MDR Vereinssommer 2019 kommt das MDR-Team um Moderatorin Gesine Schöps nach Thüringen. Austragungsort für die erste Sendung ist das beschauliche Städtchen Pößneck. Beworben haben sich der MSC Pößneck e.V. und der Gartenverein Wald e.V. 

Beide Vereine stellen dem anderen Verein eine hoffentlich lösbare Aufgabe, die den Verein repräsentiert. Welche das ist, bleibt bis zum Sendetag geheim! Neben der Lösung dieser Aufgabe, ist das Ziel der beiden Vereine aber auch, am Ausstrahlungstag so viele Zuschauer wie möglich zu mobilisieren, die während der Sendung LIVE! vor Ort in Pößneck dabei sind.  Je mehr Zuschauer mobilisiert werden können, desto größer die Siegchancen für die Pößnecker Vereine! 

Am 8. Juli sind in der Zeit von 14 bis 15 Uhr mehrere kleine Live-Schaltungen ins laufende Programm geplant zu “MDR um 2”. Von 16:30 bis 16:55 Uhr werden danach bei “MDR um 4” gleich  25 Minuten LIVE gesendet.  Der MDR baut seine Übertragungstechnik auf der Motocross Strecke „Am Sandberg“ des MSC Pößneck e.V. auf, um von hier zu senden. 

Also hier der Aufruf:  Kommt am 08. Juli 2019 ab 14 Uhr zu uns, nach Pößneck auf die Motocross-Rennstrecke und unterstützt mit eurer Anwesenheit den MSC Pößneck e.V. im DMV und den Gartenverein Wald e.V. 

Jeder Besucher, ob groß oder klein, zählt! Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein und das Beste –  die ersten 100 Besucher bekommen eine Bratwurst gratis. Es freuen sich der MSC Pößneck e.V. & Gartenverein Wald e.V. auf eure Unterstützung!

 Gesamter Text (Fließtext): 1.833 Zeichen (1.544 Zeichen ohne Leerzeichen)

Text: Swen Sebesta & Jenny Gäbler, MSC Pößneck e.V. im DMV

Anlagen:

BU Foto 1: Der MDR Vereinssommer in Pößneck wird moderiert von Gesine Schöps, Quelle: MDR

Logo MDR Vereinssommer 2019, Quelle: MDR

Plakat MDR Vereinssommer Pößneck, Quelle: MSC Pößneck e.V. im DMV

MDR Vereinssommer 2019 Foto Tom Schulze tel. 0049-172-7997706 mail post@tom-schulze.com web www.tom-schulze.com

Presse Mitteilung Nr. 2/2019 Motocross

Lokalmatadoren jagen wichtige Meisterschaftspunkte bei Heimrennen

–  64. Pößnecker Motocross „Am Sandberg“ am kommenden Wochenende – 

Pößneck, 23.04.2019.

Am 27. & 28. April findet das 64. Pōßnecker DMV Motocross auf der Traditionsstrecke „Am Sandberg“ statt. Dabei jagen die Motocross-Fahrer wieder wichtigen Punkten in ihren Meisterschaften nach. Dieses Jahr finden in Pößneck die Rennen der „Nordbayern Thüringen Motocross Challenge“, der Sächsischen Meisterschaft sowie der LVMX Meisterschaft statt. 

Besonders gespannt darf man auf das Abschneiden unserer einheimischen Fahrer des MSC Pößneck sein. In diesem Jahr starten insgesamt sieben Fahrer aus den Reihen des gastgebenden Vereins.

Kurt Lösche (Pößneck, 24 Jahre) tritt hierbei in der Königsklasse „MX1“ an. Kurt’s Vater Frank Lösche (Pößneck, 52 Jahre) stellt sich der Konkurrenz in der stark besetzten „MX45“ Klasse. Ebenfalls in dieser Klasse startet Marcus Haupt (Triptis, 50 Jahre). Christian Matthey (Langenorla, 37 Jahre) hofft darauf, an die guten Ergebnisse aus der Saison 2018 in der Klasse „MX35“ anknüpfen zu können.  Neu an den Start für den MSC Pößneck geht Sören Lindemann in der „Hobby“-Klasse. 

Bereits seit einigen Jahren wird beim MSC Pößneck e.V. im DMV besonderes Augenmerk auf die Förderung der Kinder und Jugendlichen im Motocross-Sport gelegt. Diese Förderung beginnt bereits Früchte zu tragen. So tritt Leo Franke (Pößneck, 9 Jahre) als aktuell Meisterschaftsführender zu seinem Heimrennen „Am Sandberg“ an und hofft darauf seine Führung auf heimischem Terrain weiter ausbauen zu können.  

Der zweite Youngster des MSC Pößneck, Phil Schmidt (Pößneck, 8 Jahre), stellt sich als Tabellendritter der Konkurrenz. Phil bestreitet 2019 seine erst zweite Rennsaison und zeichnet sich jedoch schon mit stets konstanten Ergebnissen aus. Vielleicht gelingt es ja sogar sich auf den zweiten Tabellenplatz nach vorne zu arbeiten.

Die Zuschauer dürfen sich jedenfalls auf viele spannende Rennen an beiden Renntagen freuen und unsere Fahrer dabei lautstark unterstützen und anfeuern.

Im vergangenen Jahr 2018 hat der MSC Pößneck e.V. im DMV mit viel Aufwand und Arbeitseifer den gesamten unteren Streckenabschnitt des Sandberges umgestaltet und modernisiert. So ist nun der gesamte untere Teil der Motocross-Strecke für die Zuschauer einsehbar und mit 6 (teilweise bis zu 20m langen) Sprüngen gesäumt. Noch mehr spektakuläre Renn-Action ist dadurch vorprogrammiert.

Motocross in Pößneck ist und soll immer ein Ereignis für die ganze Familie sein. So wurden auch 2019 die Tageseintrittspreise mit 4 € für Kinder (von 6 bis 12 Jahren) und 6 € für alle anderen Besucher bewusst niedrig gehalten. Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung und sind wie immer kostenlos. Der MSC Pößneck freut sich bereits alle Fahrer und Zuschauer begrüßen zu dürfen und kümmert sich natürlich auch wieder um das leibliche Wohl seiner Gäste. So wünschen wir allen Teilnehmern und Besuchern des 64. Pößnecker Motocross einen angenehmen Aufenthalt sowie spannende und unfallfreie Rennen.

Gesamter Text (Fließtext): 2.874 Zeichen (2.451 Zeichen ohne Leerzeichen)

Text: Christian Dolmany & Jenny Gäbler, MSC Pößneck e.V. im DMV

BU Foto 1: Christian Matthey vom MSC Pößneck freut sich auf sein Heimrennen in der Klasse „MX35“

Quelle Foto 1: Christian Dolmany

Logo: Logo des MSC Pößneck e.V. im DMV

Quelle: MSC Pößneck e.V. im DMV

Plakat: Plakat des 64. Pößnecker MotocrossQuelle: MSC Pößneck e.V. im DMV

Plakat: Plakat des 64. Pößnecker MotocrossQuelle: MSC Pößneck e.V. im DMV
BU Foto 1: Christian Matthey vom MSC Pößneck freut sich auf sein Heimrennen in der Klasse „MX35“

Presse Mitteilung 1/2019 KidsRun

Pressemitteilung Nr. 1/2019

KidsRun geht in die Fortsetzung

–  Anmeldestart für beliebten Hindernislauf steht kurz bevor – 

Pößneck, 20.01.2019.

Dort wo normalerweise das Dröhnen von Motoren zu hören ist, wird am 24. August 2019 das laute Lachen von Kindern zu hören sein. Denn auf der Motocross Strecke „Am Sandberg“ des MSC Pößneck e.V. im DMV wird dann, nach einjähriger Pause, der KidsRun in die Fortsetzung gehen. Dann rufen wieder mehr als 1.000 Kids durch den Wald: „Wir gemeinsam, ob Groß oder Klein – werden heute Gewinner sein.“

Im August 2018 hat sich ein neues zehnköpfiges Team um Veranstaltungsleiter Enrico Schaumburg gefunden, mit dem Ziel den Kids Run neu zu organisieren. Doch was ist der Kids Run eigentlich?

Sicher jeder von uns hat es in Kindertagen geliebt, seine Umgebung zu erobern und zu erkunden. Was war es für ein Abenteuer, über Baumstämme und Gräben zu klettern, Mauern zu erklimmen und sich mit Dreck zu bewerfen. Wir möchten dieses Erlebnis für Kinder wieder erlebbar zu machen – im sicheren Rahmen zusammen mit den Eltern.

Beim KidsRun steht die Freude an der Bewegung im Vordergrund, seine eigenen Grenzen zu finden und diese zu überwinden; zu erkennen, dass man miteinander weiter kommt als alleine; einschätzen zu können, was man schaffen kann, und jedoch auch Respekt vor so manchem Hindernis zu haben.

Auf einer Strecke von ca. 5 km werden sowohl natürliche als auch künstliche Hindernisse (Wasserrutschen, Klettergerüste, Autos zum Hindurchklettern) aufgebaut.

Für alle, die an diesem Outdoor-Event für die ganze Familie teilnehmen wollen, startet am 3. Februar 2019 die Anmeldung über das Online-Einschreibesystem. Auf unserer neuen Webseite www.kids-run.com findet ihr dazu den passenden Link. Weitere Informationen sind stets aktuell auch auf www.facebook.com/kidsrunpoessneck/ und www.instagram.com/kidsrunpoessneck/ zu finden.

Doch natürlich kann ein solches Event nicht ohne Sponsoren überleben. Deshalb freuen wir uns, mit der Vattenfall Wasserkraft GmbH in Hohenwarte einen solchen Partner gefunden zu haben. Dank ihm können wir  über 100 Kindern einen Startplatz zum halben Preis anzubieten. Wer also den Nervenkitzel liebt und das Glück auf seiner Seite weiß, wartet mit seiner Anmeldung und checkt in regelmäßigen Abständen unsere Social Media Seiten. Auf Facebook, Instagram und auf unserer Webseite starten wir von Zeit zu Zeit Aktionen zur Verlosung dieser verbilligten Startplätze.

Und das Schönste ist für uns als Veranstalter, wenn wir am Ende des Tages in 1000 glückliche, mit Schlamm verschmierte Kinderaugen und Gesichter schauen können! Seid dabei! Wir freuen uns auf euch!

Gesamter Text (Fließtext): 2.481 Zeichen (2.109 Zeichen ohne Leerzeichen)

Text: Swen Sebesta & Jenny Gäbler, MSC Pößneck e.V. im DMV

BU Foto 1: Los geht`s! Start zum KidsRun im Jahr 2017

Quelle Foto 1: SioMotion

BU Foto 2: Dreckig aber glücklich! Paul Petzold aus Ranis im Ziel des KidsRun 2017

Quelle Foto 2:  Ines Petzold

Presse Mitteilung 7/2018

Pressemitteilung Nr. 7/2018

MSC Pößneck feiert sein 60-jähriges Bestehen

–  Pößnecker Motorsportclub feiert mit über 200 Gästen sein Jubiläum und seine Sportler – 

Pößneck, 09.11.2018.

„Es war einmal…“ – Mit diesen Worten beginnen viele Märchen und Sagen.  Dass der Motorsportclub Pößneck aber auf sein 60-jähriges Bestehen zurückblicken kann – das ist Realität. Und so feierte der Club in diesen Tagen mit seinen Mitgliedern und Gästen sein Jubiläum mit einer Galaveranstaltung in der Pößnecker Shedhalle.

Vor einem Publikum von mehr als 200 Gästen und Mitgliedern blickt der Verein auf eine wechselvolle Geschichte zurück, die jedoch stets von der Weiterentwicklung, Mitgliederzuwachs, neuen Sportstätten, neuen Sportarten und dem Ausbau des Veranstaltungsangebotes gekennzeichnet war. Dabei wechselte die Zugehörigkeit des Vereins zu seinen Dachverbänden in den 60 Jahren Vereinsgeschichte vom ADMV, über den ADAC, und hat seit dem Jahre 2006 mit dem DMV einen treuen und zuverlässigen Partner gefunden.

Am 1. September 1958 entstand der Motosportclub Pößneck aus der Rennsportgemeinschaft Maxhütte Unterwellenborn. Am 27. August 1961 wurde mit dem 1. Pößnecker Motocross  auf der alten Motocross-Strecke an den Kuhteichen der Grundstein für eine jahrzehntelange Tradition gelegt, die in diesem Jahr mit dem nunmehr 63. Pößnecker Motocross weiter lebt. Seit 1965 ist der Pößnecker Sandberg das zu Hause der MC-Strecke und zugleich des rührigen Motorsportvereins. Es ist nicht nur eine Motocross-Strecke sondern hat sich im Laufe der Jahre zu einem Motor-Sport-Zentrum entwickelt, das ebenso eine Kart-Slalom-Strecke, eine Pitbike- und 4cross-Strecke beherbergt, und auch für viele kulturelle Veranstaltungen genutzt wird.

Die Anfänge des Pößnecker Rallye-Sports liegen in den 60er Jahren und dieser wurde seitdem chronologisch fortgeführt, sodass im vergangenen Jahr die 56. Thüringen Rallye in Pößneck ausgetragen wurde. Dass in diesem Jahr die 57. Ausgabe abgesagt werden musst und somit erstmals kein Rallyefahrzeug durch Pößneck fuhr, war ein herber Rückschlag für den Verein und diese Traditionsveranstaltung. 

Langweilig wurde den aktuell mehr als 160 Vereinsmitgliedern jedoch trotzdem nicht. Viele neue Sportarten wurden in den vergangenen Jahren in den Verein integriert. Zeitgleich mit seinem 60-jährigen Vereinsbestehen feiert der MSC auch 25 Jahre Kart-Sport im MSC Pößneck. Im Jahre 1993 wurde die Sektion Kart-Slalom  gegründet. In den ersten Jahren wurde auf abgesperrten Parkplätzen trainiert. Seit 1995 wurden dann auch Läufe zur Thüringer Meisterschaft durchgeführt. Da diese neue Sportart für großen Anklang, vor allem bei Kindern sorgte, konnte im Jahre 2002 die Kart-Slalom-Strecke am Sandberg eingeweiht werden. Dadurch hatten sich die Trainings- und Wettkampfbedingungen erheblich verbessert. Im Laufe der Jahre waren 91 Sportler im Kart-Sport aktiv. Zurzeit trainieren 14 aktive Kart-Sportler im MSC Pößneck.

Viele Jugendliche und Action-suchende begannen auch in Pößneck und Umgebung mit ihren Fahrrädern wild durch die Wälder zu fahren und unerlaubte, kleine Trainingsstrecken zu bauen. So kam es, dass im Jahre 2005 die Stadt Pößneck und Vertreter des MSC Pößneck beschlossen, auf dem Gelände des MSC eine „Fahrrad“-Strecke zu bauen. 2006 war diese sogenannte „4-Cross-Strecke“ dann fertig. Nur ein Jahr später kam dann eine Strecke für Pitbikes und 2011 eine Pumptrack-Strecke dazu. 

Um das Angebot für Kinder und Jugendliche noch weiter auszubauen, komplettiert seit dem Jahre 2015 eine Kinder-Motocross-Strecke das Sportareal auf dem Sandberg. Hier trainieren nun regelmäßig die zukünftigen Crossfahrer. 

Doch nicht nur auf dem Sandberg ist der Verein aktiv, sondern er hat sich auch schon im Umland etabliert:

Bereits zum 8. Mal fand in diesem Jahr das Ziegenrücker Bergrennen statt, bei dem historische Renntechnik auf zwei, drei oder vier Rädern auf Gleichmäßigkeit den Berg  erklimmt.

Im Laufe der Jahrzehnte haben die aktiven Mitglieder eine Reihe weiterer Veranstaltungen, ob kultureller oder sportlicher Art, ins Leben gerufen: Als Schlagworte seien an dieser Stelle der MSC Clubfasching, das Beerrace, Rust’n’Roll oder der KidsRun genannt. Insbesondere der KidsRun, ein Abenteuer-Hindernis-Lauf für Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, erfreut sich größter Beliebtheit und lässt im Sommer tausende Kinderaugen leuchten. Im kommenden Jahr wird der Sandberg bereits zum vierten Mal in ein Matsch- und Klettergelände, das zu Fuß bewältigt werden muss, verwandelt.

Unter dem Motto „Motorsport verbindet Menschen“ ist es dem MSC Pößneck in den 60 Jahren gelungen, ein motorsportliches und mittlerweile auch ein kulturelles Leben der Stadt Pößneck und seiner Umgebung mit auszubauen und zu fördern. Die Altersspanne der über 160 Mitglieder ist weit gefächert und beträgt 86 Jahre – vom ältesten Mitglied mit 91 Jahren bis hin zum jüngsten Sportler mit 5 Jahren.

Diese Mitglieder und insbesondere seine aktiven Sportler zu ehren, war dem MSC Pößneck in seiner Jubiläumsveranstaltung ebenfalls ein wichtiges Anliegen: Anlässlich seiner 10-jährigen DMV-Mitgliedschaft wurde Sportfreund Swen Sebesta vom DMV-Sportpräsident Dr. Gunther David für sein Engagement ausgezeichnet. Für ihre herausragende, jahrelange Arbeit im Verein erhielten der 1. Vorsitzende Marcus Thalmann, der Kart-Sektionsleiter sowie Sportleiter Andreas Heinz sowie der Sektionsleiter und Schatzmeister Rallyesport Swen Sebesta die Ehrenplakette des Saale-Orla-Kreissportbundes vom Präsidiumsmitglied Martin Langer verliehen. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Bestehens der Kart-Sektion im MSC Pößneck wurden den Mitgliedern Hartmut Betz, Patrick Heinz, Florian Pötzl und Lucas Haase Ehrungen übergeben. In der Sektion Radsport machten in diesem Jahr insbesondere die folgenden Sportler mit herausragenden Leistungen auf sich aufmerksam, die zur Jubiläumsgala Ehre und Anerkennung erhielten: Mit Nina Hoffmann darf der MSC Pößneck die Deutsche Meisterin im Downhill 2018 zu seinen Mitgliedern zählen; Sportfreund Lucas Rahm erreichte in diesem Jahr den Vize-Meister Titel in der Thüringer Meisterschaft im Downhill; und Mitglied Henry Ewald vertrat den MSC Pößneck in der Enduro World Serie unter anderem bei Wettkämpfen in Chile, Frankreich, Österreich/Slowenien oder Neuseeland. 

Der Pitbike-Sektionsleiter des Vereins Enrico Schaumburg ist selbst aktiver Sportler und wurde für seine 1. Plätze in der Pitbike Masters Gesamtwertung in den beiden Klassen 12Zoll International & Limited ausgezeichnet.

Doch um erfolgreich in seiner Sportart zu sein, muss man nicht unbedingt alt an Jahren und Erfahrung sein. Dies bewies Sektionsleiter Christian Dolmany, der in seiner Sektion Kinder-Motocross Ehrungen an seine erfolgreichsten Sportler übergab: Leo Franke, 8 Jahre, erreichte in der Nordbayern-Thüringen-Moto Cross Challenge den 2. Platz von insgesamt 13 Kindern, Phil Schmidt, ebenfalls 8 Jahre, belegt in der gleichen Meisterschaft den 5. Platz und abschließend wurde noch Felix Heintz, 9 Jahre, für seinen 3. Gesamtplatz in den DMV Endurance Masters ausgezeichnet.

Gemeinsam mit diesen Sportlern freuten sich über diese herausragenden sportlichen Leistungen auch die folgenden anwesenden Ehrengäste, die die MSC-Jubiläumsveranstaltung teils auch mit Festreden ausschmückten: 

Thomas Fügmann (Landrat des Saale-Orla-Kreises), Jürgen Hauck (1. Beigeordneter des Saale-Orla-Kreises), Dieter Teichmann (Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Pößneck), Dr. Gunther David (DMV Sportpräsident), Marco Mander (DMV Geschäftsführer), Martin Langer (Präsidiumsmitglied des Saale-Orla-Kreissportbundes), Christian Böhnke (Kreissparkasse Saale-Orla) sowie viele weitere Sponsoren, Unterstützer und Partner des Vereins. 

Ohne diese Personen, Institutionen und Firmen, und ihre finanzielle, materielle und ideelle Hilfe wäre die umfangreiche Vereinsarbeit in den vergangenen Jahrzehnten der Vereinsgeschichte nicht möglich gewesen. 

Es war und ist dem MSC Pößneck ein großes Anliegen seinen Dank allen Anwesenden anlässlich seines Vereinsjubiläums zum Ausdruck zu bringen und einer weiterhin positiven und erfolgreichen Zukunft entgegen zu sehen.

Gesamter Text (Fließtext): 7.942 Zeichen (6.854 Zeichen ohne Leerzeichen)

Text: Jenny Gäbler, Pressesprecherin MSC Pößneck e.V. im DMV

Quelle Foto 1: Hartmut Poser

Quelle Foto 2:  Kurt Könitzer

Quelle Foto 3: Hartmut Poser

Quelle: MSC Pößneck e.V. im DMV

Der Vorsitzende des MSC Pößneck Marcus Thalmann (mitte) mit den Vertretern seines Dachverbandes DMV-Geschäftsführer Marco Mander (links) und DMV-Sportpräsident Dr. Gunther David (rechts)
Allen Grund zur Freude hatten die über 200 Anwesenden anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Motorsportclubs Pößneck
Mit dem 25-jährigen Bestehen der Sektion Kartsport im MSC Pößneck konnte an diesem Abend ein weiteres Jubiläum gefeiert werden. Hierfür wurden ausgezeichnet: Hartmut Betz, Florian Pötzl, Patrick Heinz und Lucas Haase gemeinsam mit Kart-Sektionsleister Andreas Heinz (v.l.n.r.).

Presse Mitteilung 6/2018

Pressemitteilung Nr. 6/2018

MSC Pößneck lädt zum Tag der offenen Tür

–  Pößnecker Motorsportclub stellt sich allen Interessierten anlässlich seines 60-jährigen Bestehens vor – 

Pößneck, 18.08.2018.

Seit dem Jahre 1958 betreibt der MSC Pößneck e.V. im DMV anspruchsvollen und abwechslungsreichen Motorsport und feiert somit in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums lädt der Verein am Sonntag, den 26.08.2018, von 10 bis 17 Uhr, erstmals zum Tag der offenen Tür an der Motocross-Strecke „Am Sandberg“ ein. 

Dass der MSC Pößneck einer der am breitesten aufgestellten Motorsportclubs Deutschlands ist, wissen Motorsport-Interessierte längst auch außerhalb des mitteldeutschen Raumes. Doch was genau hat der MSC Pößneck seinen aktiven und passiven Mitgliedern zu bieten? 

Diese Frage können sich Jung und Alt aus Nah und Fern am 26.08.2018 am Pößnecker Sandberg selbst beantworten. Der Verein öffnet seine Tore des vereinseigenen Motocross-Geländes und wird sich mit all seinen Facetten einem breiten Publikum präsentieren. Die Sektionsleiter jeder Sportart sind als Ansprechpartner vor Ort und werden ihre jeweilige Sektion/Sportart so gut wie möglich vorstellen und dem interessierten Besucher näher bringen.

Das ist Motorsport einmal ganz nah zum anfassen und mitmachen.

Es besteht die Möglichkeit mit einem Rallye Auto mitzufahren. Oder lieber einmal selbst im Kart sitzen und die anspruchsvolle Strecke durch die aufgestellten Pylonen beim Kartslalom meistern? Einige Hindernisse des legendären KidsRun werden aufgebaut  – Wer kann sie überwinden? Es sind historische Boliden des Ziegenrücker Bergrennens zu bestaunen. Wer sein eigenes Fahrrad und Helm mitbringt, kann auf einer Hindernisstrecke fürs Fahrrad sein Können versuchen. Auf der Pitbike-Strecke finden Vorführungen mit dem mehrfachen „Pitbike Masters Champion“ Enrico Schaumburg statt.

Ebenfalls wird sich die Kinder- und Jugendgruppe Motocross des Vereins präsentieren. Die Vereinsfahrer im Alter zwischen 4 und 14 Jahren werden vor Ort sein und ihr Können zeigen. Auch die beiden Pößnecker Nachwuchs-Motocrosser Phil Schmidt und Leo Franke (beide 8 Jahre) sind natürlich am Start und geben interessierten Gleichaltrigen gerne Auskunft. Am Infostand der Sektion sind auch die einzelnen Motorräder und Quads der jeweiligen Altersklassen aus nächster Nähe zu bestaunen. Interessierte Kinder zwischen 5 und 7 Jahren können auch mal eine Runde auf dem vereinseigenen Kindermotorrad drehen. 

Und wer Auge und Ohr ausreichend mit Motorsport bedient hat, der kann sich auf dem aufblasbaren Kletterfelsen austoben oder an der Bastelstrecke ein Vogelhäuschen bauen, das dann auf der Motocross-Strecke aufgehängt wird.

Es ist also ein buntes Programm geboten, um einen interessanten Motorsport-Tag auf dem Vereinsgelände zu verbringen. Für das leibliche Wohl wird wie immer von Seiten des MSC Pößneck gesorgt. Parkplätze stehen ausreichend auf dem Gelände zur Verfügung. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung abgesagt.

Auf Ihren Besuch freut sich der MSC Pößneck e.V. im DMV!

Gesamter Text (Fließtext): 2.857 Zeichen (2.453 Zeichen ohne Leerzeichen)

Text: Christian Dolmany / Jenny Gäbler, MSC Pößneck e.V. im DMV

Quelle Foto 2:  www.rallyebild.de

Quelle Foto 3: Isabell Stemmler, IsipixelsLogo:

Quelle: MSC Pößneck e.V. im DMV

Werbebanner zum Tag der offenen Tür des MSC Pößneck e.V. im DMV
Zum Tag der offenen Tür kann in einem richtigen Rallye-Auto auf dem heißen Sitz des Co-Piloten mitgefahren werden
Kinder und Jugendliche können auf dem vereinseigenen Kart probieren den Parcour durch die Pylonen zu meistern
Auch auf zwei Rädern kann man sich versuchen: Motocross für Groß und Klein sowie Pitbike und Mountainbike werden vom MSC Pößneck angeboten

Presse Mitteilung 5/2018

Pressemitteilung Nr. 5/2018

Der Berg ruft!

–  MSC Pößneck veranstaltet 8. Auflage des Ziegenrücker Bergrennens am kommenden Wochenende – 

Pößneck, 17.06.2018.

Bereits zum achten Mal findet am 23. und 24. Juni das Ziegenrücker Bergrennen für historische Fahrzeuge statt.  

Für die 8. Auflage haben sich 270 Starter angemeldet. Trotz der Tatsache, dass mit einem Bergrennen in Ilmenau und der Sachsenring Classic in naher Umgebung zwei zeitgleiche Bergrennen stattfinden, ist diese hohe Starterzahl neuer Teilnehmerrekord. Für den mehr als ausgebuchten Veranstalter stellt es somit die größte Herausforderung dar, den eng gespickten Zeitplan einzuhalten. „Trotz der vielen Starter haben wir nicht mehr Fahrzeit als in den vorangegangenen Jahren und müssen alle Wertungsläufe an den zwei Veranstaltungstagen unterbringen. Unfälle oder sonstige Verzögerungen können uns da schnell ins Rudern bringen.“ so Bergrennen-Chef Martin Ortlepp.

Das internationale und bunt gemischte Starterfeld hält für jeden Freund historischer Renntechnik etwas bereit:

Neben deutschen Startern werden Fahrer aus Österreich, der Schweiz, Tschechien und Frankreich vertreten sein, die in 17 Klassen an den Start gehen. Für die Zweiradfans sind neben den Renn- und Sportmotorrädern der Vorkriegsklasse, 20 Rennmotorräder mit Seitenwagen, die legendären Grand Prix Motorräder von Honda und Benelli aus den 70er Jahren mit ihrem irren Sound, die DDR Klassiker AWO und MZ sowie viele weitere Raritäten zu bestaunen. 

Auch die Automobilfans kommen voll auf ihre Kosten, in 11 verschiedenen Klassen schicken sich die Fahrzeuge in diesem Jahr an den Berg zu bezwingen. Neben den Vorkriegsautomobilen gibt es jede Menge Renn- und Sportwagen, Renntourenwagen, die Trabantklasse, die Zwergenklasse sowie den NSU Prinz und Abarth Sonderlauf zu sehen. Das älteste Fahrzeug wird aus dem Jahre 1928 sein und mit seiner noch immer bestens funktionierenden Technik den Ziegenrücker Berg auf Gleichmäßigkeit befahren. 

Bereits vor den beiden Renntagen können am Freitag die Fahrzeuge im Fahrerlager auf der Ziegenrücker Festwiese ganz aus der Nähe begutachtet werden. Am Samstag und Sonntag donnern die Motoren ab 8:00 Uhr los und die Fahrzeuge werden in 3 Gruppen insgesamt vier Mal die idyllische und 3,8 km lange Strecke von Ziegenrück nach Liebschütz passieren. Dabei müssen jedes Mal 180 Höhenmeter überwunden werden. 

Ein Shuttle-Bus macht sich jeweils nach dem Starterfeld auf den Weg, sodass die Zuschauer die Möglichkeit haben das Fahrerfeld aus verschiedenen Perspektiven entlang der Strecke zu erleben. Auch in diesem Jahr wird es im Startbereich wieder eine LED-Videowand geben, von der man das Geschehen auf der Strecke in Live-Bildern verfolgen kann. 

Das Ziegenrücker Bergrennen ist eine einzigartige Veranstaltung im Südosten Thüringens, ein Erlebnis für Jung und Alt sowie auf Grund seiner familienfreundlichen Eintrittspreisen auch ein lohnenswerter Ausflug für die ganze Familie. Die Tageskarte inkl. Zutritt zum Fahrerlager kostet 6 EUR und das entsprechende Wochenend-Ticket ist für 9 EUR zu haben. In allen Preisen ist der permanente Shuttle-Bus-Transfer bereits inklusive. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Für das leibliche Wohl ist am Startbereich in Ziegenrück, im Ziel in Liebschütz sowie im Fahrerlager bestens gesorgt. Die Siegerehrung findet am Sonntag gegen 16:30 Uhr auf der Festwiese in Ziegenrück statt. 

Weitere Informationen sind im Internet unter www.ziegenruecker-bergrennen.com zu finden.

Zeitplan 8. Ziegenrücker Bergrennen

Samstag, 23. Juni

08:00 – 09:00     1. Trainingslauf Gruppe 1

09:20 – 10:20     1. Wertungslauf Gruppe 1

10:40 – 11:40     2. Wertungslauf Gruppe 1

11:45 – 12:45     1. Trainingslauf Gruppe 2

12:45 – 13:15     Mittagspause

13:15 – 14:45     1. Wertungslauf Gruppe 2

15:05 – 16:05     2. Wertungslauf Gruppe 2

16:10 – 16:55     1. Trainingslauf Gruppe 3

17:15 – 18:00     1. Wertungslauf Gruppe 3

18:20 – 19:05     2. Wertungslauf Gruppe 3

Sonntag, 24. Juni

08:00 – 09:00     3. Wertungslauf Gruppe 1

09:20 – 10:20     4. Wertungslauf Gruppe 1

10:30 – 11:30     3. Wertungslauf Gruppe 2

11:50 – 12:50     4. Wertungslauf Gruppe 2

12:50 – 13:20     Mittagspause

13:20 – 14:05     3. Wertungslauf Gruppe 3

14:25 – 15:10     4. Wertungslauf Gruppe 3

Gesamter Text (Fließtext): 3.329 Zeichen (2.848 Zeichen ohne Leerzeichen)

Text: Martin Ortlepp / Jenny Gäbler, MSC Pößneck e.V. im DMV

BU Fotos: Historische Renntechnik auf zwei und vier Rädern wird in einem Rennen auf Gleichmäßigkeit am Wochenende beim 8. Ziegenrücker Bergrennen den Berg von Ziegenrück nach Liebschütz erklimmen. 

Quelle Fotos: Martin Ortlepp

Logo: Logo 8. Ziegenrücker Bergrennen

Quelle: MSC Pößneck e.V. im DMV

Plakat: Plakat 8. Ziegenrücker Bergrennen

Quelle: MSC Pößneck e.V. im DMV